Kalender
 ↑
Wetter

 ↑
Geozähler
 ↑
Besucherzähler

   Besuche bisher

   Besucher online

 ↑
Rabbats!!!

  25%!!!

 ↑
Rabattaktion

"Favorite Travel Kamchatka"

 

Sammeln Sie eine Gruppe aus 10 Teilnehmer und kriegen 50% Rabbat!

 

Sammeln Sie eine Gruppe aus 14 Teilnehmer und reisen mit uns FREI!

 ↑
Währungskurse

<a data-cke-saved-href="http://www.mt5.com/ru/" href="http://www.mt5.com/ru/" target="blank"> "</a>
 ↑
Meine Einstellungen

Sich wieder anmelden
---

Ihr Name (oder Nickname):

Ihr Passwort


 Anzahl der Mitglieder  2 Mitglieder


Benutzer online

(niemand)
 ↑



 ↑
Touren - 15 Tage Hauptsehenswürdigkeiten Kamtschatka's

Kamtschatka's Hauptsehenswürdigkeiten in 15 Tagen

 

Termine: ab 01.07. bis 15.09.

 

Reisedauer: 15 Tage / 14 Nächte (5 Übernachtungen in Zelten).

 

Schwierigkeitsgrad: 1 2 - 3 4 5 Für die Teilnahme an den mittelschweren Touren benötigen Sie keine speziellen Erfahrungen im Wandern oder Bergsteigen. Allerdings sollten die Teilnehmer in der Lage sein, mühsame Wegstrecken zu überwinden. Mittelschwere Wanderungen und Vulkanbesteigungen dauern etwa 5 bis 12 Stunden. Die Besteigung der Vulkane ist technisch einfach, erfordert jedoch körperliche Anstrengung und mehrere Höhenmeter müssen überwunden werden. Auf den Wanderungen muss man sich auf wechselndes Gelände und wechselnde Wetterbedingungen einstellen.

 

Anzahl der Teilnehmer in einer Gruppe: 4 16 pax. Typischerweise besteht eine Gruppe aus 10 Teilnehmer.

 

Reiseverlauf: Petropawlowsk-Kamtschatskij - Milkowo Siedlung - Kozyrevsk Siedlung - Tolbatschik Tal - Vulkan Plosky Tolbatschik - Esso Siedlung - Milkowo Siedlung - Petropawlowsk-Kamtschatskij - Kurilen See (auf Wunsch) - Berg Kamel - Vulkan Awatschinskij - Petropawlowsk-Kamtschatskij - Awatscha Bucht - Insel Starichkow - Vulkan Gorely - Vulkan Mutnowskij - Petropawlowsk-Kamtschatskij.

 

Reisebeschreibung:

Eine zwei-wöchige Tour ermöglicht es, die bekanntesten und interessantesten Sehenswürdigkeiten Kamtschatkas zu bereisen. Von einigen haben Sie womöglich schon gehört.
Die Tour ermöglicht es:
- Krater aktiver Vulkane zu besichtigen;
- das Zentrum der Halbinsel Kamtschatka zu bereisen, die sogenannte Schweiz Kamtschatkas;
- die Geschichte Kamtschatkas kennen zu lernen, die Traditionen und Lebensgewohnheiten der Ureinwohner zu sehen und an traditionellen Riten der Evens teilzunehmen;
- per Helikopter an den Kuril See zu fliegen und Kamtschatka Bären beim Fischen zu beobachten.
Folgende, zusätzliche Ausflüge stehen zur Auswahl:
- Bootsfahrt rund um die Avacha Bucht bis zur Starichkov Insel;
- Bootsfahrt zur Russkaja Bucht inklusive Hochseefischerei;
- per Helikopter ins Herz Kamtschatkas zum berühmten Tal der Geysire und der Uzon Caldera;
- Rafting auf einem der malerischsten Flüsse Kamtschatkas.

 

Zusatzinformation:

Die Vulkane Ostry (Der Spitze) Tolbatschik (3682 m) und Ploskij (Der Flache) Tolbatschik (3085 ) zwei Stratovulkane der Kljüchewskaja vulkanische Gruppe.

Great fissure volcanic eruptions (when the volume of lava, ashes and scoria exeeds1 km3) is a rare natural event. They occur when magma flows up through cracks in the ground. Fissure eruptions are characterized by a curtain of fire, and by lava spewing out to a small height above the ground. Fissure eruptions can produce very heavy flows, though the lava is generally slow moving. In the historical period such great fissure eruptions were registered only seven times: twice in Iceland in 930 and 1783; twice in Mexico in 1759 and 1943; once on Canary Islands in 1730. The sixth and the seventh eruptions occures in Kamchatka in 1975 1976 and 2012 2013 in Tolbachik Dale.

Eruption am 03.09.1975

Die Große Tolbatschik Spalteneruption (GTSE) erfolgte am Vulkan Ploskij Tolbatschik im Juli 1975 und dauerte bis Dezember 1976. Bei disem Ausbruch traten etwa 2 Kubikkilometer basaltischer Lava aus einem Spaltensystem am Rand des alten Vulkans aus. Dies war der größte derartige Ausbruch seit dem des isländischen Vulkans Lakagígar in den Jahren 17831784 und es trat viermal mehr Lava aus als beim größten bekannten Ausbruch des Mauna Loa auf Hawaii. Dabei bildete sich nordöstlich und südwestlich des alten Vulkans eine Reihe neuer Schlackenkegel, aus denen die Lava floss. Im August 1975 brach der Gipfel des Plosty Tolbatschik ein und es bildete sich eine 1700 Meter große und 500 Meter tiefe Caldera.

 

 

 

Lavastrom im Jahre 2013

Seismische Angaben nach brach am 27. Dezember 2012 der Tolbatschik nach 36-jähriger Ruhepause wieder aus. Diese Eruption endete erst am 9. Oktober 2013. Die Eruption bekam den Namen "Die Institut für Vulkanologie und Seismologie 50-ste Jahrestags Tolbatschik Spalteneruption" (FTE-50). In der Lava des Tolbatschik-Vulkans wurden nach einem Ausbruch zwischen 2012 und 2013 Diamanten eines neuen Typs entdeckt, die nie zuvor vorkamen. Die Diamanten seien nach dem Vulkan benannt worden: Tolbatschik-Diamanten.

 

 

 

 

Das Tal der Geysire

Das Tal der Geysire ist das einzige Geysirfeld in Asien und die zweitgrößte Konzentration von Geysiren in der Welt. Der erste Geysir wurde erst 1941 von der Wissenschaftlerin Tatjana Ustinowa entdeckt. Sie veröffentlichte ihre Entdeckung 14 Jahre später, darum blieb das Gebiet bis 1972 relativ unerforscht. Das 6 km lange Tal weist etwa 90 Geysire und viele heiße Quellen auf, vor allem auf der linken Uferseite des Flusses Geisernaja, in den warmes Wasser aus dem relativ jungen Stratovulkan Kikhpinytsch fließt. Das Tal ist Teil des Nationalen Kronotskij Biosphärenreservats von Kamtschatka, das zum Welterbe "Vulkane von Kamtschatka" gehört.

 

 

 

 

Wenn Sie diese Reise zu lang finden, lesen Sie unsere kürzere Variante des Programms durch.

 

 

Detailverlauf:

 

Tag 1: Ankunft auf Kamtschatka

Stele - Stadt des militaerischen Ruhms

Ankunft auf Kamtschatka am Flughafen Jelisowo. Sie werden am Flughafen abgeholt. Transfer ins Hotel nach Petropawlowsk-Kamtschatskij oder zur Paratuka Siedlung. Unterbringung im Hotel. Mittagessen.
Stadtrundfahrt durch Petropawlowsk-Kamtschatskij. Hier besteht auch Gelegenheit zum Geldwechseln, bzw. abheben und einzukaufen.

The city, founded by Danish navigator Vitus Bering in 1740, has always been a strategic port in the Far East of Russia. Many round-the-world expeditions of the XVIII XIX centuries visited Petropavlovsk-Kamchatsky with the refreshment purposes. During the 18541855 Crimean War the city was put under siege by the Anglo-French forces but never fell.

Abendessen im Hotel. Übernachtung im Hotel.

 

 

Tag 2: Petropawlowsk Kosyrewsk

Holzhuetten in Kozyrewsk

Frühstück. Fahrt (ca. 500 km, 8 Stunden) mit einem Geländefahrzeug zum historischen Kosakendorf Kosyrewsk, das im Tal des Flusses Kamtschatka liegt. Mittagspause im Ort Milkowo. Ankunft in Kozyrewsk. Unterbringung in einem privaten Hotel, in einfachen Holzhütten.

Kozyrevsk ist eine der ältesten Siedlungen auf Kamtschatka aus dem 18ten Jahrhundert. Errichtet wurde sie auf einer Siedlung der Itelmen der Ureinwohner der Halbinsel Kamtschatka. Sie liegt im Tas des Flusses Kamtschatka, 492 km nördlich von Petropawlowsk-Kamtschatskij und nur 37 48 km westlich von aktiven Vulkanen: Ushkowsky (3943 m), Besymjanny (2882 m) und den höchsten tätigen Vulkan Eurasiens Klyutschewskaja Sopka (4850 m).

Ein Spaziergang durch das traditionelle russische Dorf (auf Wunsch). Wer mag, genießt am Abend die wohltuende Wirkung der russischen Sauna (Banja).
Abendessen. Instruktionen für den nächsten Tag. Übernachtung in Holzhütten.

 

Tag 3: Kosyrewsk Tolbatschik Tal Die Große Tolbatschik Spalteneruption von 1975 1976

Volcanic cone of 1975

Frühstück. Fahrt ins Tal Tolbatschik zur eine Höhe von ca. 1200 m. Unterwegs machen wir eine Halt neben den Schlackekegeln die während des gewaltigen Tolbatschik-Ausbruchs in den Jahren 1975 1976 entstanden. Aufstieg zum Gipfel eines neuen Vulkankegels.

Die neuen Kegel sehen genauso aus wie kleine Vulkaneänchen aus. Sie sind nicht mehr als 300 Meter hoch.

Mittagspause. Besuch des "Toten Waldes". Wir sehen die verschiedenen Stufen der Vegetationsregeneration nach der Zerstörung durch den Vulkanausbruch.

Bei der grossen Tolbatschik Spalteneruption von 1975 1976 vernichtete der Vulkan alles Leben in seinerder Umgebung Lavaströme, Aschefelder und vulkanische Bomben zeugen noch heute davon.

Wanderung zu den Lavahöhlen und Grotten, die sich in den Lavakanälen des Kraters "Stern", befinden. Dieser Krater entstand bei der Eruption im Jahr 1740. Der längste Lavatunnel ist 540 Meter lang und hat mehrere Ein- und Ausgänge. Die Tunnelwanderung ist auf wenige 60 100 Meter beschränkt, jedoch äußerst spektakulär. Transfer zum touristischen Basislager. Aufbau des Zeltlagers.
Abendessen. Instruktionen für den nächsten Tag.
Übernachtung in Zelten im Camp.

 

Tag 4: Besteigung des Ploskij Tolbatschik Vulkans (3085 m)

Tolbatschik Vulkane

Frühstück. Aufstieg zum Kraterrand des Vulkans Ploskij (der Flache) Tolbatschik (3082 m).
Nach der Überwindung einer kleinen Felstreppe gelangt man zum Gipfelplateau des Kraters auf 3.060 m Höhe. Der anstrengende Aufstieg auf dieser Tagesetappe erfordert gute Kondition, weil die Gehzeit 10 bis 12 Stunden 
beträgt.

Der Gipfel des Ploskij Tolbatschik besteht aus einer eisgefüllten Caldera, dessen aktiver Krater 1700 m Durchmesser misst und fast 500 m in die Tiefe geht.

Der atemberaubende Panoramablick über die gesamte Vulkan-Gruppe entschädigt für die Mühen des Aufstiegs. Einer der Nachbarvulkane ist der ca. 4.750 m hohe Kljutschewskaja Sopka, der höchste aktive Vulkan der Nordhalbkugel.
Mittagspause am Abhang des Vulkans.
Rückkehr zum Lagerplatz.
Abendessen. Instruktionen für den nächsten Tag. Übernachtung in Zelten im Camp.

 

Tag 5: The Tolbachik fissure eruption of 2012 2013

Lavastrom im Jahre 2013

Frühstück. Wanderung quer über das riesige Aschefeld zum Menyailovs Krater und zur Eruptionsspalte dem zentralen Punkt des Vulkanausbruches von 2012 2013 (ihm wurde der Name des "50. Jahrestag des Instituts für Vulkanologie und Seismologie Russische Akademie der Wissenschaften" verliehen).
Erforschung des Ortes, u.a. frische Lavafelder, heisse Lava-Höhlen (Lava-Rohre), Steinbilder und Auftürmungen erstarrter Lavaströme.

Bei Untersuchungen der Auswirkungen des Ausbruchs des Jahres 2013, entdeckten Wissenschaftler Diamanten, die durch die Synthese von kohlensäurehaltigen Gasen entstanden sind.

Mittagspause unterwegs. Rückkehr zum Lagerplatz.

Abendessen. Instruktionen für den nächsten Tag. Übernachtung in Zelten im Camp.

 

 

Tag 6: Tolbatschik Tal "Menedeck" Esso

Nationale Siedlung Menedek

Frühstück. Nach dem Abbau des Camps Transfer nach Esso, einer kleinen Siedlung im Zentralteil der Halbinsel.

Das Camp ist 160 km von Esso entfernt. Die Fahrt dauert 5 Stunden und führt querfeldein.

Auf dem Weg nach Esso machen wir Halt in einem winzigen völkerkundlichen Dörfchen von Ewenen Kamtschatkas Eingeborenen. Sie werden Ihnen viel über ihre Lebensweise und Gebräuche erzählen.

Mittagspause im Dorf.

Ankunft in Esso. Unterbringung im Hotel mit Thermalbecken.

Abendessen. Übernachtung im Hotel.
 

 

Tag 7: Esso Petropawlowsk

MilkoWo

Frühstück.

Fahrt nach Petropawlowsk-Kamtschatskij.

Mittagessen in  Milkowo.

Ankunft in Petropawlowsk-Kamtschatskij.

Unterbringung im Hotel. Abendessen.

Übernachtung im Hotel.

 

 

Tag 8: Petropawlowsk - Kurilen See - Petropawlowsk

Bären am Kuril See

Frühstück. Transfer zum Hubschrauberlandeplatz.
Hubschrauberausflug zum Kuril See. Flugdauer ist ca. 1 Stunde. Ankunft am See. Trekking Exkursion. Beobachtung von Bären und Lachsen beim Laichen. Bootsfahrt zur Bucht Severnaya.
Mittagessen: Lachs mit Reis, Tee / Kaffee, Saft. Dauer des Ausfluges beträgt 1 Stunde 30 Minuten.
Flug zum nächsten Halt Caldera des Vulkans Ksudach. Trekking Ausflug entlang des Klyuchevoye Sees. Besichtigung des heißen Strandes. Dauer der Exkursion ist ca. 15 20 Minuten.

Caldera of Ksudach volcano is the Monument of Nature due to its geological construction. The eruption resulting in the volcano collapse took place in 1907 so that its volcanic ash is still recognized 200 km away from the epicenter of eruption.

Flug zum Fuß des Vulkans Khodutka. Baden im einzigartigen heißen Fluss bei Wassertemperaturen von bis zu 40 Grad Celsius. Die Thermalquellen haben Heilkraft. Rückflug zur Stadt. Transfer zum Hotel. Abendessen. Übernachtung im Hotel.

Wenn Sie am Helikopterflug nicht teilnehmen möchten oder wenn das Wetter nicht günstig ist, haben Sie einen Tag zu ihrer freien Verfügung, den sie selbst gestalten können, oder auf Wunsch ein alternativ Programm bei uns buchen u.a. Besuch eines Vulkan-Museums mit interaktiver Ausstellung oder natürlich die schöne Pazifik-Küste mit dem schwarzen Sandstrand (kostenpflichtig).

Das Wetter für einen Sichtflug muss sowohl am Startpunkt, an den zu überfliegenden Pässen, und am Ziel entsprechend stabil sein. Daher können angesetzte Flüge auch ausfallen bzw. verschoben werden. 

 

Tag 9: Petropawlowsk Berg Kamel

Vulkan Awatschinskij vom Berg Kamel

Frühstück. Fahrt mit dem Geländefahrzeug zum Fuss der Vulkane Awatschinskij und Koryakskij auf eine Höhe von 860 Meter.

Die 30-km Fahrt dauert 2 2,5 Stunden je nach den Geländeverhältnissen und führt teilweise durch ein trockenes Flussbett.

Unterbringung in einfachen Hütten für 4 10 Personen im Basislager. Spaziergang zum Berg Kamel (1200 m.) Dauer ist ca. 3 4 Stunden. Mittagspause unterwegs. Die faszinierende Berglandschaft, die exotischen Blumen und Ziesel laden zum Fotografieren ein.

Berg Werblyud (das Kamel), der sich im Sattel zwischen den Vulkanen Awatschinskij und Korjakskij befindet, ist ein Bergmassiv mit zwei Spitzen. Er formierte sich während des Ausbruches der beiden Vulkane.

Rückkehr zum Lager. Abendessen. Instruktionen für den nächsten Tag. Übernachtung in Berghütten in Mehrbettzimmern.

 

Tag 10: Besteigung des Vulkans Awatschinskij (2741 m)

Besteigung des Awatschinskij Vulkans

Frühstück. Aufstieg zum Krater Awatschinskij Vulkan (2741 m).

Die gesamte Gehzeit (bergauf und bergab) hängt von der physischen Verfassung der Teilnehmer und vom Wetter ab und beträgt im Schnitt ca. 9 12 Stunden.

Mittagspause auf dem Vulkan auf ca. 2000 m Höhe. Der schwierigste Teil der Route ist der 600 m hohe, mit Geröll bedeckte Vulkankegel. Im letzten Abschnitt ist ein 100 Meter-langes Seil befestigt, welches den letzten Teil des Aufstiegs erleichtert.

Bei guter Sicht bietet sich vom Vulkangipfel ein atemberaubender Blick: im Süden die Städte Petropawlowsk-Kamtschatskij und Jelisowo, die Awatcha Bucht und der Pazifik, sowie die Vulkane Vilyuchinskij, Mutnowskij und Gorelij; im Norden das Tal Nalytschewa und die Vulkane Schupanowskij und Dsendsur.

Auf dem Gipfel Rundgang um den Krater, zu Fumarolen-Feldern und zur Lavakuppe. Rückkehr zum Lager. Abendessen. Fahrt zurück nach Petropawlowsk-Kamtschatskij. Übernachtung im Hotel.

 

Tag 11: Petropawlowsk - Vulkan Gorely

Zeltlager

Frühstück.
Fahrt mit dem Geländefahrzeug in den Süd-Kamtschatka Nationalpark zum Vulkanplateau des Vulkans Viljutschinskij (2173 m).

Der Weg im Tal des Paratunka Flusses führt nach Süden vorbei an den Flanken des imposanten Vulkans die von Steinbirkenwäldern gesäumt sind. Am Vilyuchinsky Pass auf 1100m Höhe legen wir eine Pause zum fotografieren ein. Der spektakuläre Blick reicht von den Vulkanen Gorely und Mutnovsky bis ins Paratunka Flusstal.

Ankunft zum Spokojny Bach. Aufbau des Zeltlagers mit Küchenzelt.
Abendessen. Instruktionen für den nächsten Tag.
Übernachtung in Zelten im camp.

 

 

Tag 12: Besteigung des Vulkans Gorely (1829 m)

Gorely Vulkan

Frühstück.
Fahrt zur Caldera des Vulkans Gorely. Wenn möglich fahren wir direkt zum Abhang des Vulkans, wenn nicht gehen wir quer über die Caldera zu Fuss.

Der aktive Vulkan Gorely bildet ein gebirgskammartiges Massiv mit mehreren Kratern im Gipfelteil.

Aufstieg (kein Klettern!) zum Krater und zum Gipfel (1829 m). Dauer 6- 8 Stunden.

Wenn Sie im Laufe der Wanderung den Aufstieg abbrechen möchten, wird ein Assistent Sie zum Camp zurück führen, wo Sie in Ruhe auf die Rückkehr der Gruppe warten können.

Mittagessen auf dem Vulkan. Besichtigung der aktiven Krater, Lavakuppen, Schlackenkegel und dampfende Fumarolen.

Oben gibt es einen beeindruckenden Blick auf einen türkisblauen Kratersee und auf mehrere Fumarolen. Bei gutem Wetter bietet sich ein Blick auf mehr als 15 Vulkane herum: Zchirowskoj, Mutnowskij, Wilyuchinskij, Asatscha, Opala, Khodutka, Zcheltowskij, Aag, Arick, Korjaksij, Avachinskij, Dzendzur, Zchupanowskie und andere.

Abstieg. Rückfahrt zum Camp.
Abendessen. Instruktionen für den nächsten Tag.
Übernachtung in Zelten.

 

Tag 13: Vulkan Mutnowskij - Petropawlowsk

Vulkan Mutnowskij (2323 m)

Frühstück.
Abbau des Camps.
Fahrt zum Fuß des Vulkans Mutnowskij (2323 m). Falls es die Schneebedingungen zulassen, fahren wir mit dem Geländefahrzeug über die Lavaströme und Schneefelder bis direkt zum Fuß des Vulkans sonst ist ein elf Stunden langer Fußmarsch angesagt.
Wanderung ins Innere des Vulkankraters. Der Weg führt über den Gletscher und durch den schmalen Durchbruch in der Kraterwand.

Auf einer Höhe von 1600 Metern befindet sich der grösste Krater, er ist ein der beindruckendesten Vulkankrater Kamtschatkas.

Besichtigung der zischenden Fumarolen, pulsierenden Quellen, kochenden Seen und sprudelnden Schlammkessel. Mittagspause am Kraterrand.
Rückkehr zum Auto dauert ca. 1,5 2 Stunden.
Fahrt zum Kanjon Opasny ("der Gefährliche"), wo Sie einen über 80 Meter hohen Wasserfall photographieren können. Der aus dem Krater des Vulkans strömende Fluss durchläuft das Lavafeld stürzt in den tiefen Canyon herunter und bildet somit den Wasserfall.
Rückfahrt zur Stadt. Unterbringung im Hotel.
Abendessen und Übernachtung im Hotel.

 

Tag 14: Der Tag für optionale Aktivitäten

Eine Krabbe aus Awatscha Bucht

Frühstück im Hotel.
An diesem Tag können Sie sich für optionale Aktivitäten entscheiden (nicht im Preis inbegriffen):

- Hubschrauberausflug ins Tal der Geysire;

- Bootsfahrt nach Russkaja Bucht;

- Bootsfahrt in die Awatschinskaja Bucht und in den Pazifischen Ozean zur Insel "Staritschkow";

- Rafting auf dem Bystraja (Malkinskaja) Fluss...

Abendessen. Übernachtung im Hotel.

 

Tag 15: Abflug von Kamtschatka

Frühstück im Hotel.
Letzte Einkaufsmöglichkeiten am lokalen Fischmarkt und im Souvenirladen.
Transfer zum Flughafen, Abschied.

 

 

Persönliche Gegenstände und Bekleidung:

 

* Rucksack;

* Wanderschuhe / hochgeschlossene Trekking Stiefel;

* Gamaschen;

* Wechselschuhe für die Zwischenhalte;

* Warme Mütze;

* Handschuhe;

* Jacke (zum Schutz vor Regen und Wind) / Regenponcho;

* Warme Jacke (Polartec oder Fleece);

* Hosen (zum Schutz vor Regen und Wind);

* Schlafsack (achten Sie auf eine angenehme Wärmestufe);

* Wanderstöcke (wenn nötig);

* Sonnenbrille und Sonnenschutz;

* Persönliche Hygieneartikel;

* Badeanzug;

* Moskito-Netz und Abwehrmittel (Mücken-spray);

* Individuelles Erste-Hilfe-Set;

* Taschenlampe.

 

 

 

Termine für das Jahr 2019:   14.07.2019,   28.07.2019,   11.08.2019.

 

Preis der Tour für das Jahr 2019 pro Person: 185 000 Rub. oder 2 450 Euro.

 

 

Termine für das Jahr 2020:   12.07.2020,   26.07.2020,   09.08.2020.

 

Preis der Tour für das Jahr 2020 pro Person: 198 000 Rub. oder 2 630 Euro.

 

 

* Im Preis inbegriffen:

  • Einladungsschreiben für Russlandvisum;
  • FSB-Abstimmung;
  • Alle Transportdienstleistungen (Bus, Auto, Boot) laut Programm;
  • Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer, Übernachtungen im Zweierzelt, Übernachtungen in einfachen Hütten (Mehrbettzimmer) laut Programm;
  • Angellizenz;
  • Flussfahrtausrüstung und Bootsführer;
  • Reisebegleiter / einheimischer Bergführer;
  • Dolmetscher (deutsch-, englisch oder französisch-sprachiger Guide);
  • Basisausrüstung für die Tour (Küchenzelt, Kochutensilien, Flöße usw.);
  • Touristische Ausrüstung: Zelte, Schlafmatten (Matte für die Übernachtung im Zelt);
  • Leistungen des Kochs;
  • Sämtliche Mahlzeiten wie im Reiseplan beschrieben (außer Mittagessen des Tages für optionale Aktivitäten);
  • Eintritte in Thermalbäder;
  • Besuch des nationalen Dorf von Ureinwohner;
  • Registrierung, Eintrittsgelder und Naturschutzparkgebühren;
  • Unfallversicherung.
* Im Preis NICHT inbegriffen :

 

* Der Preis der Tour kann variieren je nach Unterkunftsart und persönlichen Wünschen!

 

 

Unsere komplette Preisliste finden Sie hier.           


 

* Für den Fall, dass die Vulkanbesteigung aufgrund schlechter Witterungsbedingungen nicht durchführbar ist oder die Touristen nicht körperlich fit für die Tour sind, leistet das Unternehmen keine finanzielle Entschädigung!

 

 

 

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen immer zur Verfügung auf: +7-924-891-24-79;   +7-929-456-98-63 (auch via Whatsapp),

oder via e-mail: ftkam@mail.ru

tripadvisor  facebook.png  Vk.jpg  inst.jpg


Erstellungsdatum: 2016.01.07 @ 00:21 AM
Letzte nderung am: 2018.11.13 @ 10:45 PM
Kategorie: Touren
Seiten gelesen 1453 x

Artikel drucken  Artikel drucken


^ nach oben ^